‚just do it‘ oder: hallo internet, ich bin wieder da.

just do it.

Heute ist der 13. November. Eigentlich wollte ich im Sommer ‚am Blog arbeiten‘ und dann im Oktober diyrona relaunchen, sozusagen einen Neustart machen auf dem Blog, dem YouTube-Kanal und sämtlichen Social-Media-Kanälen. Heute ist der 13. November und bis jetzt ist noch nichts von all dem passiert.

Warum habe ich meine Pläne nicht durchgezogen?

Es gibt zwei Gründe dafür, dass meine Blog-Pläne für den Sommer nicht aufgegangen sind.
Grund Nummer 1: Ich war mit Arbeiten, Party machen und Schlafen beschäftigt. Und auf einmal war der Sommer vorbei und die Uni hat wieder angefangen. Ups.
Grund Nummer 2 ist viel gravierender: Mein Perfektionismus. Ich konnte ja nicht ‚einfach‘ wieder anfangen mit dem Bloggen. Dafür brauchte ich die perfekte Plattform, ein perfektes Design, eine perfekte Kamera, perfekte Skills für besagte perfekte Kamera, perfekte Texte, ein perfektes Konzept – und überhaupt, woher sollte ich die Zeit nehmen?

Weg mit dem Perfektionismus!

Dass dieser Perfektionismus zu nichts führt, ist mir natürlich klar. Leider lässt sich der aber nicht so einfach ausschalten wie mein Smartphone, wenn ich meine Ruhe haben will. Aber ich arbeite daran.

Wenn ich merke, dass ich mal wieder etwas aufschiebe, weil ich Angst habe, es nicht perfekt genug zu machen, versuche ich Folgendes. Ich atme einmal tief ein und aus und sage mir dann: ‚Just do it‘. Also im Sinne von: ‚Mach’s einfach, leg los, und denk nicht dauernd drüber nach, was du anders/besser/perfekter machen könntest!‘ Und das hilft ungemein. Sofern es mir gelingt.

Wie es mit diyrona weitergeht

Für diyrona bedeutet das, dass ich auch einfach loslegen werde. Ich habe noch einige Fotos und Videos herumfahren, die ich dringend loswerden möchte.
Dieser Blog ist nicht perfekt, was das Design und die Programmierung angeht. Meine Bilder sind nicht perfekt, weil ich keine Ahnung vom Fotografieren habe. Meine Inhalte sind nicht perfekt, weil ich keine durchstrukturierte Redaktion mit jahrelanger Erfahrung bin.
Aber darum geht es mir ja auch gar nicht. So albern es klingt, ich habe irgendwo in mir das Bedürfnis, mein Zeug in die Welt hinauszuposaunen und bestimmte Aspekte meines Lebens zu dokumentieren. Und das kann ich hier tun, von DIY-Projekten über Outfits bis hin zu Uni-Tipps und sonstigen Gedanken. Wenn ihr Lust habt, mich auf meinem Weg zu begleiten, dann habt ihr hier auf diyrona – diesem Blog, meinem YouTube-Kanal und sämtlichen Social-Media-Kanälen – die Möglichkeit dazu. Alle Links findet ihr rechts in der Sidebar und ich freue mich auch immer über Kommentare hier auf dem Blog.

Meine Pläne werde ich nacheinander umsetzen und ihr könnt alle Neuigkeiten über ‚mich im Internet‘ hier auf diyrona.com nachlesen.

Just do it!
Bis bald
Rona

1 Kommentar

  1. Rona ♥ das neue Template ist super! (Man sieht halt, wenn man einen Artikel öffnet, das Bild ganz oben erst einmal doppelt 😉 )
    Liebe Grüße und ich freue mich auf neue Artikel von dir! 🙂 Jean

Schreibe einen Kommentar

*