H&M Herbstmode

Der neue H&M-Katalog ist da!

Auf der Titelseite blickt uns Gisele Bündchen (die für die Kampagne sogar einen Song aufgenommen hat: klick!) entgegen – clean, schlicht in cremefarbener Hose und gleichfarbigem Strickpullover, dazu einen dunklen Mantel im Military-Style. Die Haare wirken sehr natürlich, eher „undone“ und sie trägt kaum Makeup.

Die coole, schlichte und dennoch rockige und sympathische Austrahlung findet sich auch bei den Bildern auf der Umschlagseite.

Die „Lässiger Chick“-Outfits wiederum wirken elegant; es sind überwiegend helle, pudrig beige Farbtöne bzw. dunkle Edelsteinfarben (dunkles rot, dunkelgrün) zu sehen. Jedoch ist auch hier die lässige Note nicht zu übersehen, die eindeutig vom Grunge inspiriert ist: Karos, Flanellhemden, Schnürboots. Das zeigt sich auch im Undone-Look der Haare und dem schwarzen Augen-Makeup.

Dieser Undone-Look setzt sich bei Haaren und Makeup auch im „Stars and Stripes“-Teil fort. Die Klamotten sind hauptsächlich Basics und mit „Stars“ bzw. „Stripes“ bedruckte Teile; kein Schmuck außer einer Menge Fingerringe.

Schuhe und Handtaschen sind überwiegend in schwarz, braun und weinrot gehalten, mit rockigen Details wie Schnallen, Reißveschlüssen oder Nieten. Außerdem gibt es gestrickte Mützen, Schals und Handschuhe – klar, die sollen ja warmhalten. Dabei sind die Styles unterschiedlich, von Beanies bis Bommelmützen, von Loop-Schals bis lässige Tücher ist alles dabei.
Strumpfhosen und Strümpfe sind entweder in Strickoptik oder gemustert (klick!).

Die üblichen Verdächtigen – Basics – gibt es in schwarz, dunklen Farben (grün, blau, weinrot), sowie in pudrigen Rosatönen. Und in hellblau, was mich ehrlich gesagt verwunderte, da es nicht ganz ins Farbschema passt.

Die „L.O.G.G. Casuals“ mixen einen amerikanischen College-Stil und indianische Ethno-Fransen-Muster.

Bei den „DIVIDED black“-Teilen dominieren schwarz und weiß und ein Mix aus femininen Kleidern und maskulinen Blazern. Auch hier ist außer Earcuffs und Fingerringen kein Schmuck zu sehen. Beid „DIVIDED red“ finden sich neben schwarz auch weinrot, petrol und dunkelblau. Der Grunge-Einfluss zeigt sich in Karohemden und Teilen wie dem „Grunge Girl“-Shirt.

—–

Die Herbstmode bei H&M zeigt sich in ansprechenden Farben (beige, weinrot, petrol) und einerseits schlicht, edel und andererseits rockig und grungy. Das macht richtig Lust auf den Herbst!

Hier seht ihr einige meiner Lieblinsteile/Must-haves:

gestreifte Bluse, 10-Pk Ringe, Fake-Fur-Weste, 8-Pk Earcuffs, Blumenkleid
alle Bilder von hm.com
Share:

0 Antworten zu “H&M Herbstmode”

  1. Sinola sagt:

    Coole Postidee!
    Mir gefällt bei H&M einfach immer was, aber ich habe festgestellt, das quasi mein gesamter Kleiderschrank aus aktuellen und vergangenen Kolllektionen stammt. Deshalb habe ich mir jetzt Einhalt geboten und mir vorgenommen nur noch ganz wenig dort zu kaufen, einfach weil ich Kleidung mit besserer Qualität kaufen will.

    Liebe Grüße,
    Sinola von knotenkoepfchen.blogspot.de

  2. Ich wünsch dir viel Glück bei deinem Shoppingverbot:)
    Aber bei dem H&M Katalog fällt das glaub ich schwer:D
    Die gestreifte Bluse finde ich auch super♥

  3. Jimena sagt:

    Toll geschrieben, die Weste gehört eindeutig auch zu meinen Must-Haves 🙂

    Hier geht's zu meinem Blog

  4. Nina Sch. sagt:

    Du erinnerst mich gerade daran, dass ich mir den Katalog auch unbedingt noch anschauen muss!

  5. Saritschka sagt:

    Das ist ein toller Post und ich finde die Weste auch sehr cool! 🙂
    Danke für deinen Kommentar!

    Liebe Grüße,
    Sara.

  6. Lou sagt:

    Hey 🙂
    Danke für deinen Netten Kommentar auf meinem Blog ! 🙂
    Ich finde nicht das der Kunst Aspekt aus dem Blog Titel dann im Header fehlen würde.
    Ich weiß ja nicht wie du das siehst, aber ich denke das Mode auch Kunst ist und somit
    auch das was wir Tag täglich tragen . Darum geht es auf meinem Blog ja auch.
    Liebste Grüße Lou ♥

    http://mygoldenpineapple.blogspot.de/

  7. Danke:)
    Genauso geht es mir oft auch, ich hätte das nicht besser beschreiben können!

  8. Wenn du mich fragst, ist Mode eine der größten Künste! So gesehen hast du natürlich total Recht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.