Die Sommer-Sonntag-Liste: Dinge, die man an einem sonnigen freien Tag tun kann

Seit ich im April aus Irland zurückgekommen bin, fühlen sich die Wochenenden schon sehr nach Sommer an: Vogelgezwitscher morgens, Sonnenschein, ruhige Straßen in der Mittagshitze, Menschen auf ihren Balkonen mit kalten Drinks in der Hand.

Vor Irland, bis September letzten Jahres, habe ich am Wochenende eigentlich fast immer gearbeitet – so ist das eben, wenn man als Student Geld verdienen möchte, man landet in Cafés und anderen Jobs mit doofen Arbeitszeiten. Ich hatte also praktisch nie ein ganzes (oder auch nur ein halbes) Wochenende frei, seit ich studiere. Und wenn ich darüber nachdenke, war das davor nicht anders. Wenn man im Gymnasium irgendwie halbwegs ordentliche Noten produzieren will, muss man am Wochenende Hausaufgaben machen und lernen. Und wenn man sich nebenher etwas dazuverdienen möchte, braucht man einen Nebenjob am – na? – Wochenende.
Ich will mich hier aber eigentlich gar nicht beschweren. Jetzt bin ich wieder in Stuttgart und weil ich gemerkt habe, wie wichtig diese Wochenenden für mich sind, habe ich mein Leben komplett umstrukturiert und mir diese zwei Tage in der Woche freigeschaufelt.

Aber. Was machen denn normale Leute (also die, die eine 40-Stunden-Woche haben) am Wochenende? Vor allem wenn die Sonne scheint und es endlich wärmer wird?
Immerhin will ich was erleben und nicht schon wieder mit Netflix auf der Couch landen! Deshalb habe ich eine Liste zusammengestellt mit coolen Dingen, die man an sonnigen freien Tagen machen kann.

Ich präsentiere also…

(*Trommelwirbel*)

… die Sommer-Liste!

in ein cooles café gehen

Das geht ja eigentlich auch an einem nicht so sonnigen Tag. Wenn das Wetter schön ist, gibt es aber genug süße Cafés, in denen man draußen sitzen kann oder bei denen man sein Getränk (oder den Kuchen) einfach mitnehmen kann.
Also auf ins Lieblingscafé oder…

neue cafés/restaurants/eisdielen entdecken

…etwas neues ausprobieren! Ich führe eine Liste mit Cafés, Eisdielen, Restaurants und ähnlichem, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Die findet man bei Google, wenn man Freunde fragt, einfach durch die Straßen läuft, bei Instagram einigen Bloggern aus der Stadt folgt oder die Stories anschaut. In der letzten Zeit habe ich in Stuttgart so das Lala Healthy Livin im Fluxus, das Taraba in der Neckarstraße, die Apotheke am Eugensplatz oder die Eisdiele “Zur Schleckerei” am Ostendplatz ausprobiert und für gut befunden. Der Rest der Liste muss noch getestet werden!

in einem park in der sonne liegen

Die meisten Leute in der Stadt haben ja keinen Balkon oder Garten. Warum also nicht einfach in den Bikini schmeißen, ein Decke und ein Buch oder ein paar Freunde einpacken, und im nächsten Park in die Sonne legen?
Falls ihr bei euch in der Nähe keine Parks kennt, schaut einfach bei Google Maps nach grünen Flecken (kein Witz) oder checkt noch einmal Instagram. Ich wohne ja im Stuttgarter Osten, da bietet sich der Park bei der Villa Berg an. Ansonsten gibt es in Stuttgart natürlich den Schlossgarten, den Rosensteinpark, den Park an der Uni Hohenheim, den Killesbergpark – hier gibt es eine Übersicht von der Stadt.

an einen see fahren

Ich weiß, in den meisten Seen darf man nicht baden (außer sie sind am Arsch der Welt). Trotzdem finde ich es einfach schön, am Wasser zu sein, vielleicht die Füße reinzuhängen oder Tretboot zu fahren und einfach den verdammt schönen Sommer zu genießen. Klassiker in Stuttgart ist der Max-Eyth-See, am Feuersee direkt in der Stadt ist es auch schön, ein bisschen weiter weg gibt es noch den Ebnisee.

eine stadt anschauen

Die Stadt muss gar nicht weit weg sein – mit Bus und Bahn kommt man in einer Stunde schon ziemlich weit. Kamera mitnehmen, Freunde schnappen oder alleine losziehen, und eine fremde Stadt entdecken! Ich mache das gerne mit meiner Schwester, wenn wir im Urlaub sind, aber ich vergesse immer, dass es auch daheim coole und schöne Städte gibt, die man gar nicht kennt und die nur darauf warten, erkundet zu werden – egal ob sehr nah oder ein bisschen weiter weg. Tübingen steht da ganz oben auf der Liste (Stocherkahnfahren!), dann gibt es noch Heidelberg, Schwäbisch Gmünd und Esslingen.

ein schloss anschauen

Wenn man mal drüber nachdenkt, gibt es schon verdammt viele Schlösser hier in der Umgebung. Allein direkt in und um Stuttgart haben wir Solitude, Ludwigsburg und Hohenheim. Und wenn man mal auf der Karte nachschaut, gibt es noch zig größere und kleine Schlösser überall im Umkreis. Warum fahren da eigentlich immer nur die Touristen hin?
(Zugegeben, nach Hohenheim fahre ich oft genug und sitze zum Lernen in der Bib im Schloss. Also das zählt vielleicht nicht. Aber ihr wisst, was ich meine.)

über einen flohmarkt schlendern

Es gibt sooo viele Flohmärkte im Sommer! Einfach mal googeln oder bei Facebook nach Events in der Umgebung schauen. Von kleinen Hofflohmärkten bis Stadtteilevents oder großen Veranstaltungen mit Live-Musik und Foodtrucks ist alles dabei. In Stuttgart ist übrigens jeden Samstag Flohmarkt auf dem Karlsplatz.

arbeit nach draußen verlegen

Okay, falls man doch was tun muss an einem sonnigen Tag, kann man das ja auch draußen tun. Auch ohne Balkon oder Garten. Irgendwo gibt es immer ein Plätzchen, wo man einen Stuhl und einen Mini-Tisch hinstellen kann, oder einen Hocker als Tisch benutzen und sich mit einem Kissen auf den Boden setzen, oder aufs Fensterbrett (im Erdgeschoss, bitte).

Das war’s fürs Erste!
Ich habe aber vor, diese Liste fortzuführen. Also wenn ihr einen Tipp oder eine Lieblingsaktivität im Sommer habt – immer her damit.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.